Aktuelles

Erfolg beim Landgericht Frankfurt in Sachen NORDCAPITAL Bulkerflotte 1

 

In Zwei Fällen konnten wir erstinstanzlich die Verurteilung der Deutsche Bank (Privat und Geschäftskunden AG) zur Rückabwicklung der Beteiligungen unserer Mandanten erreichen. Die auf mangelnde Aufklärung über verschiedene Prospektfehler gestützten Urteile sind noch nicht rechtskräftig. Die Deutsche Bank hat in beiden Fällen Berufung eingelegt. (Forts.)

 

--------------------

 

Fondsgesellschaften dürfen Ausschüttungen nicht zurückfordern. 

OLG Hamburg bestätigt die abweisenden Urteile des Landgerichts Hamburg

 

Das Hanseatische Oberlandesgericht hat am 07.11.2014 seine Urteile in einer Reihe von Fällen verkündet, in denen es um die Rückforderung von Ausschüttungen verschiedener Schifffahrtsgesellschaften geht. Die entsprechenden Klagen der Hansa Treuhand-Schifffahrtsgesellschaften waren in der ersten Instanz abgewiesen worden. Das Oberlandesgericht hat nun die dagegen gerichteten Berufungen zurückgewiesen und folgt damit der Argumentation der Kanzlei von Ferber|Langer, die eine Vielzahl von Anlegern vertritt, die derzeit von ihren Schifffahrtsgesellschaften zur Kasse gebeten werden. (Forts.)

 

--------------------

 

Erfolg beim Landgericht Hamburg:

Kein Anspruch der Fondsgesellschaften auf Rückzahlung von Ausschüttungen

 

Tausende von Anlegern wurden in den vergangenen Monaten von ihren Schiffsfondsgesellschaften aufgefordert, erhaltene Ausschüttungen wieder einzuzahlen. Sie haben in früheren Jahren, als in der Schifffahrt noch Geld verdient wurde, oft hohe Ausschüttungen von ihren Fondsgesellschaften erhalten, die sie jetzt zurück zahlen sollen. Die Fondsgesellschaften berufen sich dabei zumeist auf Klauseln in den Gesellschaftsverträgen wonach die Ausschüttungen in der Vergangenheit nur als jederzeit kündbare Darlehen gewährt wurden. (Forts.)

 

                                                            -------------------                                                         

 

Credit Suisse Life TIP: Erfolge beim OLG Oldenburg, LG Osnabrück, LG Hagen

 

Wir vertreten mittlerweile eine Vielzahl von Mandanten, die mit dem CS Life TIP erhebliche Verluste erlitten haben, obwohl sie zu Recht meinten, in eine sichere Kapitallebensversicherung zu investieren. Mittlerweile hat eine Vielzahl von Gerichten bestätigt, dass die von der Credit Suisse im Rahmen der Beratung zur Verfügung gestellten Unterlagen unzureichend waren, den Anleger über die erheblichen Risiken und besonderen Eigenschaften des Produkts aufzuklären, und haben die Credit Suisse zum Schadensersatz verurteilt. Dass die Life TIP-Versicherung für den beworbenen Zweck ungeeignet war, hat jüngst auch der BGH in einem Parallelverfahren abschließend festgestellt. 

 

                                                            -------------------

 

BGH-Urteil gegen Rückforderung von Ausschüttungen bei Schiffsfonds

 

Tausende von Anlegern geschlossener Fonds wurden in den vergangenen Monaten von ihren Fondsgesellschaften aufgefordert, erhaltene Ausschüttungen zurückzuzahlen. Insbesondere die Anleger von Schiffsfonds sind betroffen. Die Fondsgesellschaften berufen sich dabei zumeist auf Klauseln in den Gesellschaftsverträgen, wonach die Ausschüttungen nur als jederzeit kündbare Darlehen gewährt seien. Dem hat der BGH jetzt einen Riegel vorgeschoben. (Forts.)



                                                             -------------------

 

Totalverlust bei der >AHT PEGASUS< und >AHT CENTAURUS< GmbH & Co. KG

Mit Schreiben vom 13.12.2011 teilt die Geschäftsführung den Anlegern des Fonds mit, dass „aktuell kein positives Fortführungsszenario für die beiden Schiffe gegeben“ sei. Mit demselben Schreiben wurden die Anleger aufgefordert, durch Gesellschafterbeschluss im schriftlichen Verfahren die Geschäftsführung zu ermächtigen, die Schiffe auf dem freien Markt zum Marktwert zu veräußern und damit letztlich die Liquidation der Gesellschaft zu beschließen, was wohl einem Totalverlust der Einlage gleichkommt. (Forts.)


                                                               -------------------

 

Garantie Hebel Plan 08

 

Die CIS Deutschland AG hat mit dem Garantie Hebel Plan 08 einen Fonds mit sogenannter Kapitalgarantie aufgelegt und nach eigenen Angaben rd. 93 Mio. Eigenkapitalzusagen eingesammelt. Die einfache aber leider etwas naive Idee der Initiatoren war es, die schmale Zinsdifferenz aus Finanzierungsdarlehen und der Rendite aus den geplanten Investitionen mit Kapitalgarantie durch Fremdkapitalaufnahme in Höhe des Mehrfachen des Kapitaleinsatzes zu hebeln.

 

Nun haben die Initiatoren erkannt, dass die Zinsdifferenz zu niedrig ist und die Banken offenbar nicht bereit sind, die Fondsgesellschaft mit Fremdkapital in der geplanten Höhe zu unterstützen.

 

Die einfache Lösung der Initiatoren besteht nun darin, durch Gesellschafterbeschluss die Investitionskriterien zu ändern. Der als sicherheitsorientierte Anlage mit Kapitalgarantie prospektierte Fonds soll zukünftig ohne jede Beschränkung in praktisch jedes beliebige Asset (von Immobilien über Prozessfinanzierungen bis hin zu Finanzinstrumenten) investieren dürfen. (Forts.)

   

                                                                  -------------------

 

„Tanker Trio“: Wölbern Invest zum Schadensersatz verurteilt

 

Bereits in drei Fällen haben von Ferber Langer die Wölbern Invest KG erfolgreich vor dem Landgericht Hamburg verklagt, Anlegern des Fonds "Tanker Trio" ihre Kommanditeinlagen nebst Agio zurückzuzahlen, zuletzt mit Urteil vom 25.3.2011. Für ca. 30 weitere Anleger des Fonds werden wir demnächst Klagen einreichen. (Forts.)

Wissenswert

 

 

Rechtsanwälte

von Ferber Langer

 

Neuer Wall 61
20354 Hamburg

 

Tel.: +49 | 40 3250 3794-0
Fax:  +49 | 40 3250 3794-9

 

Email:

vonferber@vonferber-langer.de

langer@vonferber-langer.de

info@vonferber-langer.de

 

Oder nutzen Sie unser Kontaktformular.